Exklusiver B&M-Workshop in der Oper Frankfurt

Da, wo Musik entsteht

Es kommt nicht alle Tage vor, dass man die Gelegenheit hat, hinter die Kulissen eines Opernhauses zu blicken. B&M-Fans wurde dieses Erlebnis zuteil. Am 1. November 2014 lud Hans Gülker, einer der beiden Premium-Partner von Backes&Müller, zu einem Workshop in die Oper Frankfurt ein. Im äußerst stilvollen Ambiente des weitläufigen Orchesterproberaums führten er und Tanja Huget BMPrime- und BMLine-Produkte vor.

Unter den Teilnehmer war „hoher Besuch“: Peter Tobiasch, Leiter der Tonabteilung der Oper Frankfurt, gesellte sich mit seinem Team zu der Vorführung der Produktpalette und nutzte die Gelegenheit, eigene Aufnahmen von Live-Aufführungen über die B&M-Lautsprecher zu hören. Tobiasch, der im Aufnahmestudio sowie in der Regie der Oper schon seit vielen Jahren Monitore von KSdigital, der Studiolautsprecherfirma von B&M-Geschäftsführer Johannes Siegler, einsetzt, zeigt sich durchweg begeistert. Er sprach von der Produktpalette als „typische Siegler-Entwicklungen“ und bezeichnete es als „immer wieder phänomenal, wie sich der Klang von den Lautsprechern löst“.

Zwischen zwei Hörsessions führte Tobiasch die Workshop-Teilnehmer durch die verwinkelten Gänge des Opernhauses. Weder der Blick in den Orchestergraben noch ein Blick von oben in das 30 Meter hohe Bühnenhaus noch ein Besuch im Opernstudio fehlte. Die Teilnehmer erfuhren, dass manchmal „Chöre hineingezaubert werden“, dass die Decke eine sehr wichtige Reflexionsfläche für das Orchester ist und dass eine Live-Aufnahme immer „einen Hauch spektakulärer“ klingen muss als es vor Ort bei der Aufführung gewesen ist. Als Ausklang des Workshops bestand am Abend die Möglichkeit, sich „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck anzuschauen, in Deutschland die meistgespielte Oper.

Eine Reportage über den außergewöhnlichen Workshop finden Sie in der nächsten Ausgabe des B&Motion, die auf der High End 2015 in München erscheint.

Zurück